Wir klären auf! Was ist wahr an den fünf grössten Mythen über die Augen?

MYTHOS: Zu nahe am Fernseher zu sitzen, schadet den Augen.

FAKT: Diese Theorie ist nicht bewiesen. Es gibt keinen Nachweis, dass die Augen schaden nehmen, wenn man nah am Fernseher sitzt. Kinder können im Gegensatz zu vielen Erwachsenen nahe Objekte fokussieren ohne eine Ermüdung/Überanstrengungen der Augen zu spüren. Allerdings kann es ein Zeichen sein, dass das Kind and Kurzsichtigkeit leidet, wenn es nahe am Fernseher sitzt. 


MYTHOS: Bei schwachem Licht zu lesen, ist schlecht für die Augen.

FAKT: Bei schwachem Licht werden die Augen schneller müde und können deshalb auch etwas schmerzen, aber es entsteht kein nachhaltiger Schaden.


MYTHOS: Zwei blauäugige Eltern können kein braunäugiges Kind haben.

FAKT: Dies ist zwar selten der Fall, aber die Möglichkeit besteht. Genauso können zwei braunäugige Eltern ein blauäugiges Kind haben.


MYTHOS: Die Augen können beim schielen dauerhaft stehenbleiben.

FAKT: An diesem Mythos ist überhaupt nichts dran. Bewusstes Schielen ist nicht schädlich, im Gegenteil: Wer seine Augen gut verdrehen kann, hat besonders viel Kontrolle über die Augen. Sollte das Schielen aber unabsichtlich und oft vorkommen, sollte man trotzdem einen Augenarzt aufsuchen, da das Schielen auch ein Anzeichen einer Augenkrankheit sein kann.


MYTHOS: Direkt in die Sonne zu schauen, schadet den Augen.

FAKTWegen den UV-Strahlen ist es ungesund direkt in das Sonnenlicht zu schauen. Das UV-Licht kann Blindheit und Augenerkrankungen hervorrufen. Kontaktlinsenträger können sich über UV-blockierende Kontaktlinsen schützen. Am besten schützt man sich aber mit einer guten Sonnenbrille.

Parse Time: 0.262s